17.jpg

Aktuell

Reguläre Termine und Vorsorgeuntersuchung in Zeiten des neuen Coronavirus

Gemäss BAG, schweizerischer Gesellschaft für Impffragen und schweizerischer Gesellschaft für Pädiatrie (SGP)  ist die Empfehlung die Impfungen und Vorsorgeuntersuchungen bei Kindern durchzuführen. Wir informieren sie jeweils per SMS im Voraus über die Durchführung der Termine.

-> SGP Empfehlung Vorsorgeuntersuchungen/Impfungen bei Kindern

Öffnungszeit Samstag morgen während Coronavirus-Pandemie

Infolge der aktuelle Coronaviruspandemie gibt es keine Notfallsprechstunde am Samstagmorgen. Die Telefone sind am Samstag ab 8h-11h bedient 032 627 37 77 auch beantworten wir Anfragen per Email (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Es werden nur Patienten, welche telefonisch einen Termin vereinbart haben in der Praxis gesehen. 

Ibuprofen und Coronavirus

Zurzeit gibt es keine Beweise, dass Ibuprofen (z.b. Algifor) gefährlich ist bei einer Infektion mit dem neuen Coronavirus. Zur Fieberbekämpfung bei einer Erkrankung verwenden Sie aber besser primär ein Medikament auf Basis von Paracetamol. Wenn Sie Ibuprofen im Rahmen einer langfristigen Behandlung nehmen, setzen Sie es nicht ab.

Mein Kind wurde positiv auf Coronavirus getestet

Das betroffene positiv getestete Kind muss in Selbstisolation  (->Details Selbstisolation) für mindestens 10 Tage UND bis es mindestens 48 Stunden keine Symptome mehr hat.

Sie und alle Mitglieder der Familie müssen 10 Tage in Selbstquarantäne (Details -> Selbstquarantäne)!

Die Familie muss zu Hause bleiben und darf in dieser Zeit niemanden treffen. 

Beim Auftreten von Symptomen wie z.B. Unwohlsein, Müdigkeit, Fieber, Halsschmerzen, Husten, Atemprobleme bei den restlichen Familienmitgliedern müssen diese ebenfalls (wie ein positiv getesteter Fall) in Selbstisolation (->Details Selbstisolation) und schauen ob eine Testung nun nötig ist. Wenn sich der Allgemeinzustand verschelchtert (Atemnot, Lethargie, Trinkschwäche bei den Kinder...) melden Sie sich telefonisch oder per Email für einen Sprechstundentermin.

 -> Corona Check

 ->  Beispiel Selbstisolation Puls SRF

Kontakt zu einem laborbestätigten Coronavirusfall ODER Familienangehöriger mit Husten, Halsschmerzen, Atemnot, Fieber

Sie hatten engen Kontakt mit einem bestätigten Coronavirusfall ODER eine enge Bezugsperson leidet an einer Atemwegsinfektion. Das heisst Sie leben im gleichen Haushalt oder pflegen eine intime Beziehung mit einer kranken Person. Somit müssen Sie 10 Tage in Selbstquarantäne! Das heisst Sie müssen zu Hause bleiben und dürfen in dieser Zeit niemanden treffen. 

Details -> Selbstquarantäne

 

Treten in diesen 10 Tagen Symptome  (z.b. Unwohlsein, Müdigkeit, Fieber, Halsschmerzen, Husten, Atemprobleme..) auf, müssen Sie in Selbstisolation, das heisst Sie bleiben zu Hause, haben keine Kontakte für mindestens 10 Tage und bis Sie mindestens 48h ohne Symptome sind. Schauen Sie zusätzlich ob eine Testung nun nötig ist.

Bei einer Allgemeinzustandsverschelchterung (Atemnot, Lethargie, Trinkschwäche...) melden sie sich teleofnisch 032 627 37 77 für einen Termin.

-> Corona Check

-> Details Selbstisolation

->  Beispiel Selbstisolation Puls SRF

Fieber, Halsschmerzen, Husten, Atemnot altersabhängig

  • Ihr Kind ist  älter als 3 Monate alt, trinkt gut, spielt nach fiebersenkenden Mitteln, hat keinen Hautausschlag und keine Atemnot

          ->  konsequente Selbstisolation! (bleiben Sie zu Hause, treffen Sie mit dem Kind niemanden,   mindestens bis Ihr Kind 48h ohne Symptome ist)

 

  • Ihr Kind ist:  jünger als 3 Monate alt,  ist trotz fiebersendkenden Massnahmen in schlechtem Allgemeinzustand, trinkt nicht mehr, spielt nicht mehr hat zusätzliche Symptome wie Ohrausfluss, Hautausschlag.

         ->  vereinbaren Sie telefonisch einen Termin in der Praxis 032 627 37 77 (trotz zusätzlicher Leitungen muss mit Wartezeiten gerechnet werden!)

Umstellung auf elektronische Krankengeschichte

Solothurn Dezember 2019

Liebe Kinder und Jugendliche, Liebe Eltern

Infolge der Umstellung auf die elektronische Krankengeschichte kann es zu Verzögerungen im Praxisalltag kommen.

Wir danken für Ihr Verständnis 

Die Ärztinnen und Ärzte der Gruppenpraxis 

Versorgungsgebiet

Solothurn 24.7.2019

Liebe Eltern

Ab sofort können wir infolge von stets zunehmenden Anfragen neue Patienten nur noch aus obenstehenden Gemeinden aufnehmen. 

Wir danken für Ihr Verständnis

Freundliche Grüsse

Die Ärztinnen und Ärzte der Gruppenpraxis 

 

 

 

Neue Links

Unsere Links sind überarbeitet. 

Besonders empfehlenswert ist der praktische Ratgaber für Eltern und Betreuungspersonen der schweizerischen Gesellschaft für Pädiatrie (SGP). Der Ratgeber, welcher in vielen Sprachen als Download zur Verfügung steht vermittelt praktische Ratschläge für den Krankheits- und Notfall.

https://www.swiss-paediatrics.org/de/node/51

 

 

 

  • 1
  • 2